Kooperation und Vernetzung

In unserer Einrichtung und außerhalb der Kinderkrippe begegnen wir nicht nur den Kindern, Eltern und Mitgliedern der Pfarrgemeinde, sondern kommen darüber hinaus mit unterschiedlichen Personen und Institutionen in Kontakt.

Kooperation und Vernetzung mit anderen Stellen zählen wir zu den Kernaufgaben unserer Arbeit. Durch eine Bündelung der Ressourcen vor Ort läßt sich eine ganzheitliche Förderung der kindlichen Lern- und Entwicklungsprozesse effektiv und nachhaltig sicherstellen.


Bedeutsam für uns ist die Zusammenarbeit mit

… der Pfarrgemeinde. Die Mitarbeiter/innen und Mitarbeiter der Pfarrgemeinde, als auch wir, die Mitarbeiterinnen des Kindergartens verstehen uns als Menschen, die gemeinsam auf dem Weg sind. Wir vergewissern uns immer wieder unserer Ziele, um gemeinsam dem Auftrag Jesu gerecht zu werden.

… anderen Kindertageseinrichtungen, Kinderkrippen, Kindergärten und Kinderhorten, um Konzeptionen auszutauschen, voneinander zu lernen und zu besprechen, zum Beispiel wie Kindern Übergänge in eine andere Einrichtung erleichtert werden können.

… den Schulen, um die künftigen Schulkinder und ihre Familien langfristig und angemessen auf diesen Übergang vorzubereiten.

…psychosozialen Fachdiensten, wie Erziehungsberatungs- und Frühförderstelle, anderen Fachdiensten wie Triangel, mobile Hilfe und Kinderschutzbund. Durch sie soll eine bessere Prävention, eine frühzeitige Intervention bei Entwicklungsrisiken und anderen Problemen sowie die Erschließung von Beratungsangeboten für Familien erreicht werden.

…der Fachberatung(Caritasverband der Diözese Augsburg), um fachliche Beratung zu erhalten.

…dem Gesundheitsamt. Dies bezieht sich auf den Infektions- und Impfschutz sowie die Gesundheitsprävention.

… den Ausbildungsstätten, um Praktikant/innen zu begleiten oder Einfluß auf die Ausbildung zu nehmen.

… der Öffentlichkeit. Durch Fotoausstellungen, Zeitungsartikel, Exkursionen u.s.w. präsentieren wir uns in der Öffentlichkeit und machen unsere Arbeit transparent. Wir wecken Interesse an der Kindertageseinrichtung.

… vielen Lebensfeldern (Natur, Arbeitswelt, Gemeinde, Landwirtschaft…), um eine lebensweltnahe Bildung und Erziehung der Kinder zu garantieren.