Aktuelle Informationen an alle Familien

Liebe Eltern,

das Jahr 2021 hat leider wieder mit vielen Einschränkungen begonnen.

Wir hoffen, dass wir am 15.02.2021 alle Kinder wieder bei uns in der Einrichtung begrüßen können.

Ab Dienstag, den 26.01.21, stehen Bastelkisten vor dem Kindergarten und der Kinderkrippe für euch bereit. Jedes Kind, ob zu Hause oder in der Notbetreuung, darf sich aus der Kiste eine Tüte nehmen. Die Kisten sind mit dem jeweiligen Gruppennamen beschriftet. Solange der Lockdown noch andauert, findet ihr jeden Dienstag eine neue Tüte in der Kiste.

Auf die Homepage werden weiterhin neue Informationen gestellt, z.B. die Regelung der Kinderkrankheitstage.

Zum 01.01.2021 hat die Verwaltung der Kita zum Kompetenzzentrum Sankt Simpert in Augsburg gewechselt.

Das Schreiben dazu, finden Sie hier als PDF-Datei: Schreiben von Sankt Simpert

Dadurch können wir neue Wege gehen und führen eine Essenspauschale ein. Genaue Informationen dazu bekommen alle Eltern, deren Kinder am Mittagessen teilnehmen, in einem gesonderten Brief.

Besonders freuen wir uns über die Kita-App, die wir ab 01.03.2021 einführen wollen. Im Moment sind wir noch in der Vorbereitungsphase.

Die Nilpferdgruppe bekommt ab 01.04.2021 Unterstützung durch eine neue Erzieherin, solange hilft Michaela Knoblich bei den Nilpferden aus.

An alle Vorschuleltern: Wer einen Hortplatz benötigt, bitte bis zum 31.01.2021 im Bürgerserviceportal anmelden.

 

Wichtig! Änderung der Schließzeiten:

Der Schließtag am Montag, den 15.02. 21, entfällt, wir haben zu den regulären Zeiten geöffnet.

Am Dienstag, den 16.02. 21, haben wir von 7:00-12:00 Uhr geöffnet. Um 12:00 Uhr schließt die Einrichtung!

 

Bei Fragen, melden Sie sich gern bei uns.

 

Alles Gute und viele Grüße

Leitung

Bettina Ammann mit dem gesamten Kita-Team.

Zusätzliche Kinderkrankentage für Eltern

387. Newsletter des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales, 22.01.2021
Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung

Informationen zu den zusätzlichen Kinderkrankentagen

Der Bundestag und der Bundesrat haben beschlossen, rückwirkend zum 05.01.2021 die Kinderkrankentage pro Elternteil und Kind von zehn auf 20 Tage zu verdoppeln (für Alleinerziehende auf 40 Tage) und eine Inanspruchnahme auch ohne Erkrankung des Kindes bei geschlossenen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen bzw. bei einem eingeschränkten Betrieb zu ermöglichen.

Anträge auf das Kinderkrankengeld in diesen Fällen sind durch die Eltern bei der zuständigen gesetzlichen Krankenkasse zu stellen. Eine Krankschreibung durch eine Ärztin oder einen Arzt bedarf es in den Fällen des Arbeitsausfalls aufgrund der Kinderbetreuung nicht, da die Kinder ja nicht krank sind. Die Krankenkassen können einen von den Einrichtungen auszufüllenden Nachweis verlangen. Hierfür hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) im Rahmen seiner Öffentlichkeitsarbeit eine Musterbescheinigung entwickelt. Diese Musterbescheinigung kann von Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen verwendet werden und dem formellen Antrag der Eltern bei ihrer gesetzlichen Krankenversicherung beigelegt werden. Die Bescheinigung finden Sie hier.

Weitere Informationen zu den Regelungen rund um die Erweiterung der Kinderkrankentage und dazu, welche Unterstützung privat krankenversicherte Eltern erhalten, finden sich auf der Homepage des Bundesministeriums für Gesundheit und auf der Homepage des  Bundesfamilienministeriums.

Für weitere Rückfragen sollten die Eltern sich an ihre gesetzliche Krankenkasse wenden, da diese am Ende über die Gewährung des Kinderkrankengeldes entscheidet.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Referat V 3 – Kindertagesbetreuung

Unser Team braucht Verstärkung! Wir suchen ein*e …

Kinderpfleger*in (m/w/d) im Kindergarten möglichst in Vollzeit, ab sofort.

SPS 1 und SPS 2 Praktikant*in (m/w/d) im Kindergarten/in der Krippe ab September 2021.

Das bringst du mit:

    • Einfühlungsvermögen und Wertschätzung im Umgang mit Kindern, Eltern und Kolleg*innen
    • Leidenschaft und Motivation, die eigenen Stärken in das Team einzubringen
    • Einen reflektierten, selbständigen und lösungsorientierten Arbeitsstil
    • Eine Positive Einstellung zu den christlichen Grundwerten

Wir bieten:

    • Zusammenarbeit in einem engagierten und harmonischen Team, Gestaltungsspielraum für eigene Ideen
    • Einsatz von mindestens drei Fachkräften pro Gruppe, Geregelte Vorbereitungszeiten am Nachmittag
    • Persönliche und fachliche Weiterentwicklung durch vielfältige Fort- und Weiterbildungen
    • Vergütung in Anlehnung an den TVÖD mit umfangreichen Sozialleistungen

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann möchten wir Dich kennenlernen! Bitte sende deine Bewerbung an:

Katholische Kindertageseinrichtung Maria Heimsuchung

Bettina Ammann

Metzlerstraße 19a

87527 Sonthofen

Oder an: kiga-maria-heimsuchung@web.de

Notbetreuung ab 11. Januar 2021

Liebe Eltern,

soeben haben uns weitere Informationen der Aufsichtsbehörde über die Errichtung einer Notbetreuung erreicht. Wir werden weiterhin eine Notbetreuung anbieten. Genaue Bestimmungen hierzu können Sie dem unten aufgeführten Schreiben der Aufsichtsbehörde, dem Newsletter sowie dem Elternbrief des Bayerischen Staatsministeriums entnehmen.

Wenn Sie die Notbetreuung in Anspruch nehmen sollten, schicken Sie uns bitte eine E-Mail, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten Ihr Kind in der kommenden Woche die Kita besuchen wird. Für die Wochen danach gilt: Bitte senden Sie uns immer bis spätestens Donnerstag eine E-Mail, wann Sie die Notbetreuung in der darauffolgenden Woche benötigen. Sollten die Tage und Zeiten für die jeweiligen Wochen dieselben sein, vermerken Sie dies bitte in der ersten E-Mail. Sofern Sie uns eine Nachricht zukommen lassen, werden Sie eine Bestätigung von uns erhalten.

In der gesamten Zeit der Notbetreuung, werden wir kein Mittagessen anbieten können. Bitte geben Sie Ihrem Kind ausreichend Brotzeit mit.

Vielen Dank für Ihr Mitwirken!

Ihr Team Maria Heimsuchung

 

Anschreiben der Aufsichtsbehörde:

Schreiben der Aufsichtsbehörde

 

383. Newsletter des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales, 07.01.2021

Allgemeine Informationen zur Kindertagesbetreuung

Informationen zum Corona-Virus (SARS-CoV-2)

Einschränkungen in der Kindertagesbetreuung ab dem 11. Januar 2021

Die Bundeskanzlerin und die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten haben aufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen beschlossen, den aktuellen Lockdown vorerst bis zum 31. Januar 2021 zu verlängern. Der Bayerische Ministerrat hat daher am 6. Januar 2021 beschlossen, auch die Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen weiterhin geschlossen zu halten, wobei – wie bislang auch – eine Notbetreuung zulässig bleibt. Der Bayerische Landtag muss den Regelungen am Freitag, den 8. Januar 2021, noch zustimmen. Sollten sich daraufhin noch Änderungen ergeben, so werden wir Sie hierüber gesondert informieren.

Durch Ihre zahlreichen Eintragungen in das KiBiG.web zur Auslastung der Notbetreuung konnten wir feststellen, dass die Eltern vor Weihnachten sehr verantwortungsvoll mit der Notbetreuung umgegangen sind. Lediglich 8,5 Prozent der Kinder haben die Notbetreuung beispielsweise am 18. Dezember 2020 besucht. Ihre Eintragungen in das KiBiG.web helfen uns sehr dabei, die aktuelle Lage in den Kindertageseinrichtungen vor Ort einschätzen und bei Bedarf nachsteuern zu können. Wir möchten Sie daher bitten, die Eintragungen weiterhin vorzunehmen. So können wir zusätzliche Maßnahmen ergreifen, sollte dies notwendig werden. Kindertagespflegestellen können eine Eintragung im KiBiG.web aus technischen Gründen leider nicht vornehmen.

Die Regelungen, die bereits seit dem 16. Dezember 2020 in den Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen gelten, finden auch nach dem 10. Januar 2021 weiterhin bis 31. Januar 2021 unverändert Anwendung. Das bedeutet konkret:

Der Betrieb von Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, organisierten Spielgruppen sowie Maßnahmen zur Ferientagesbetreuung bleibt grundsätzlich weiterhin untersagt. Die Aufrechterhaltung eines Notbetriebs ist in den Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflegestellen, in der Ferientagesbetreuung sowie in organisierten Spielgruppen für Kinder für folgende Personengruppen zulässig:

  • Kinder, deren Eltern die Betreuung nicht auf andere Weise sicherstellen können, insbesondere, wenn sie ihrer Erwerbstätigkeit nachgehen müssen,
  • Kinder, deren Betreuung zur Sicherstellung des Kindeswohls von den zuständigen Jugendämtern angeordnet worden ist,
  • Kinder, deren Eltern Anspruch auf Hilfen zur Erziehung nach den §§ 27 ff. SGB VIII haben,
  • Kinder mit Behinderung und Kinder, die von wesentlicher Behinderung bedroht sind.

Wir möchten nochmals eindrücklich an die Eltern appellieren, die Notbetreuung nur dann in Anspruch zu nehmen, wenn eine Kinderbetreuung im häuslichen Umfeld nicht sichergestellt werden kann. Uns ist bewusst, dass wir ihnen hiermit viel abverlangen. Es geht nun jedoch darum, die Infektionszahlen nicht weiter in die Höhe zu treiben. Das Licht am Ende des Tunnels kommt durch den Impfstart im Dezember 2020 nun näher. Es bedarf allerdings noch einmal eines Kraftaktes der gesamten Gesellschaft, sich und andere vor einer Corona-Virus-Infektion zu schützen.

Die Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegestellen möchten wir bitten, keine Nachweise von den Eltern einzufordern, dass beispielsweise kein Urlaub gewährt wird. Mit dem hier verlinkten Formular können Sie sich jedoch von den Eltern schriftlich bestätigen lassen, dass die Betreuung nicht auf andere Weise sichergestellt werden kann. Eine solche Bestätigung ist jedoch nicht zwingend notwendig.

Der Rahmenhygieneplan gilt auch in der Notbetreuung weiterhin unverändert fort.

Zu guter Letzt möchten wir Sie darüber informieren, dass private Zusammenkünfte ab Montag, den 11. Januar 2021, grundsätzlich nur noch im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person gestattet sind. Abweichend davon ist allerdings die wechselseitige, unentgeltliche, nicht geschäftsmäßige Beaufsichtigung für Kinder unter 14 Jahren in festen, familiär oder nachbarschaftlich organisierten Betreuungsgemeinschaften zulässig, wenn sie Kinder aus höchstens zwei Hausständen umfasst. Damit erhalten Eltern eine Alternative zur Notbetreuung.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Referat V 3 – Kindertagesbetreuung

 

Elternbrief des Bayerischen Staatsministeriums bezüglich der Testpflicht nach der Rückkehr aus Risikogebieten:

Elternbrief

Wichtig: Anmeldungen für Krippe und Kindergarten

Liebe Eltern,

Anmeldungen für Krippe und Kindergarten laufen online über das Bürgersercviceportal Kitapilot der Stadt Sonthofen im Zeitraum vom 1.1.2021 – 31.1.2021.

https://www.buergerserviceportal.de/bayern/sonthofen/bsp_kita_anmeldung

Soeben hat uns ein Video erreicht, welches die einzelnen Schritte der Anmeldung darstellt:

 

Ein Dankeschön geht an Barbara Schneider für diese großartige Hilfestellung!

Viele Grüße

Ihr Team Maria Heimsuchung

Förderverein

Liebe Familien,

im Mai 2006 wurde zur Unterstützung unserer Kindertageseinrichtung der „Förderverein der Kindertageseinrichtung Maria Heimsuchung“ (Kindergarten und Krippe) gegründet, um den Kindern mit besonderen Anschaffungen, Spielmaterialien und Ausflügen die Kindergartenzeit zu verschönern. Die finanzielle Unterstützung kommt ausschließlich unseren Kindern zu Gute.

Aktuell unterstützte eine Spende des Fördervereins die „St. Martinstüten To Go“ und es konnten einige Spiele angeschafft werden:

Spende des Fördervereins

Mit einem geringen Förderbeitrag ab 1 EUR pro Monat können Sie einen wichtigen Beitrag leisten. Selbstverständlich sind wir Ihnen auch für einmalige Spenden dankbar.

Wir und vor allem die Kinder würden sich über neue Mitglieder sehr freuen!

Viele Grüße

Ihr Kita-Team Maria Heimsuchung